Soziale Scripte

DSL-Typ / Arten von DSL

Kleine Übersicht von gängigen DSL-Varianten. Diese Liste ist nicht vollständig.

ADSL (Asymmetric Digital Subscriber Line)

Ist zurzeit die häufigste Anschlusstechnik von Breitbandanschlüssen für Privatkunden. Sie wurde als Variante der DSL-Technik mit der Maßgabe entwickelt, über die vorhandene Telefonanschlussleitung zu funktionieren, ohne die Telefonie über den Festnetzanschluss zu beeinträchtigen, und gleichzeitig den meist asymmetrischen (ungleichen) Datenratenbedürfnissen der Privatkunden nach höherer Empfangs- als Sendedatenrate nachzukommen.

SDSL (Symmetric Digital Subscriber Line)

Im Gegensatz zu ADSL lassen sich Daten mit der gleichen Geschwindigkeit in beide Richtungen übertragen. SDSL wird meist von Geschäftskunden verwendet sowie zur Anbindung von Netzkomponenten der Netzbetreiber.

VDSL (Very High Speed Digital Subscriber Line)

Ist eine DSL-Technik, die wesentlich höhere Datenübertragungsraten über gebräuchliche Telefonleitungen liefert als beispielsweise ADSL oder ADSL2+.

VDSL2-Vectoring

VDSL2-Vectoring ist eine Erweiterung von VDSL2, die das unerwünschte Übersprechen zwischen benachbarten Teilnehmeranschlussleitungen verringern soll. Dadurch kann die Übertragungsrate, insbesondere in ungeschirmten Kabelbündeln üblicher Telefonnetze und mit vielen VDSL-Teilnehmern, teils deutlich gesteigert werden.

DSL RAM (Rate Adaptive Mode)

 


DSL viaFunk

Ist Leitungsbedingt kein DSL-Anschluss möglich, kann man auf DSL via Funk ausweichen. Hier wird das LTE und HSPA Funknetz (Handynetz) für das Internet genutzt.


FTTH (Fibre To The Home)

Mit FTTH bezeichnet man das Verlegen von Lichtwellenleitern von Datenzentren direkt bis in die Wohnung des Teilnehmers. Das Lichtsignal wird dort in elektrische Signale umgewandelt und über gängige Verkabelungen (z. B. RJ-Steckverbindung) weiter verteilt. Die Datenübertragung liegt bei 1+ Gbit/s im Downstream.

FTTD (Fibre To The Desk)

Auf deutsch: Glasfaser bis zum Schreibtisch, ist eine Art der Netzwerkverkabelung. Dabei wird die Verkabelung eines Gebäudes, Firma oder Campus mit Lichtwellenleitern bis zu den Netzwerkdosen in den einzelnen Büros oder Räumen ausgeführt.